Fortbildung zum / zur Geprüften Fachwirt/in für Logistiksysteme (IHK)

Ausbildungsdauer und Ausbildungszeitenzeiten

ca. 18 Monate berufsbegleitend

2 Termine pro Woche am Abend und ca. 1 Samstag pro Monat

nächster Lehrgangsbeginn: auf Anfrage

Vorwort

 

Der IHK-Weiterbildungsabschluss "Geprüfter Fachkaufmann für Logistiksysteme / Geprüfte Fachkauffrau für Logistiksysteme" wurde im Zuge der sich wandelnden beruflichen Aufgaben und Anforderungen grundlegend neu erarbeitet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am 13. Februar 2013 als Nachfolgeregelung für den Abschluss "Geprüfter Fachkaufmann für Einkauf und Logistik" - Schwerpunkt "Logistik" erlassen.

 

Fachkaufleute sind in allen Branchen und Wirtschaftszweigen tätig, die einen Bezug zu logistischen Prozessen und Dienstleistungen haben. Sie verfügen über die Fähigkeit, einen vollständigen und bereichsübergreifenden Geschäftsprozess eigenständig logistisch zu gestalten. Dies umfasst zum einen das Ermitteln, Analysieren und Bewerten von logistischen Anforderungen, zum anderen das Entwickeln und Planen von logistischen Lösungen sowie deren Umsetzung und Weiterentwicklung. In diesem Zusammenhang sind Führungsaufgaben wahrzunehmen. 

Kurzbeschreibung

 

Fachwirte und Fachwirtinnen für Güterverkehr und Logistik steuern und überwachen kaufmännische Geschäftsprozesse in Betrieben des Gütertransportgewerbes und der Logistikdienstleistungen.

Fachwirt/in für Güterverkehr und Logistik ist eine berufliche Weiterbildung, deren Prüfung bundesweit einheitlich geregelt ist.

 

Fachwirte und Fachwirtinnen für Güterverkehr und Logistik finden Beschäftigung:

 

  • in Betrieben des Gütertransport- und Verkehrsgewerbes, z.B. Speditionen, Schifffahrtsunternehmen oder Luftverkehrsbetrieben

  • in Hafen- und Umschlagsbetrieben

Fachwirte und Fachwirtinnen für Güterverkehr und Logistik arbeiten in erster Linie:

  • in Büroräumen

  • in Besprechungsräumen

 

Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch:​

  • an Kundenschaltern bzw. Servicepoints

  • in Lagerhallen

Künstliche Intelligenz, also selbstlernende Systeme, dürften künftig viele Aufgaben in der Logistik übernehmen. Für Fachleute in der Logistikbranche bedeutet dies ein hohes Maß an Innovations- und Weiterbildungsbereitschaft.


Ihre neuen beruflichen Perspektiven

Fachwirte und Fachwirtinnen für Güterverkehr und Logistik üben in Betrieben des Transport- und Verkehrsgewerbes Leitungsfunktionen im kaufmännischen Bereich aus. Innerbetrieblich organisieren sie Arbeitsabläufe, koordinieren den Mitarbeitereinsatz und legen in Abstimmung mit ihren  Vorgesetzten Ziele, und Entwicklungsstrategien und Vorgehensweisen fest. So wirken Sie z.B. bei der Wahl von Markedingstrategien mit oder bei der Entwicklung von Transport- und Logistikangeboten. Sie planen die Verwendung ihres Budgets, ermitteln betriebswirtschaftliche Kennzahlen, analysieren die Kostenentwicklung, berechnen die Tarife für Gütertransporte und Logistikdienstleistungen und erstellen Abrechnungen.

Fachwirte und Fachwirtinnen für Güterverkehr und Logistik beraten Kunden zum Dienstleistungsangebot und erstellen Angebote. Hat ein Kunde einen Auftrag erteilt,  organisieren und überwachen sie die Auftragsabwicklung. Sie legen die Art der Transporte fest und reservieren die entsprechenden Fracht- oder Lagerkapazitäten. Schließlich überprüfen sie die Frachtpapiere, im grenzüberschreitenden Verkehr auch Zollformulare. Sie sorgen dafür, dass die Ladung ordnungsgemäß gesichert wird, und überwachen die Einhaltung von Terminen. Unter Umständen haben sie auch mit in- oder ausländischen Behörden zu tun, z.B. wenn sie  Genehmigungen für Spezialtransporte einholen.

 

Inhalte der Ausbildung

  1. Logistische Anforderungen ermitteln, analysieren und bewerten

  2. Logistische Lösungen entwickeln und planen

  3. Logistische Lösungen umsetzten, bewerten und weiterentwickeln

  4. Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit

Zugangsvoraussetzungen zur Weiterbildung

Voraussetzung für die Zulassung zur Weiterbildungsprüfung ist in der Regel die Abschlussprüfung in einem dreijährigen anerkannten Ausbildungsberuf aus dem Bereich Güterverkehr und Logistik oder in einem sonstigen anerkannten dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf jeweils in Verbindung mit entsprechender einschlägiger Berufspraxis.

Alternativ kann man z.B. mit einer mindestens fünfjährigen Berufspraxis mit wesentlichen Bezügen zu Aufgaben des Güterverkehrs und der Logistik zur Weiterbildungsprüfung zugelassen werden.

Vorkenntnisse schulisch/beruflich

 

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Bereichen bilden gute Voraussetzungen für das erfolgreiche Bestehen der Weiterbildungsprüfung.

Wirtschaft/Recht

Um bei der Bearbeitung von Prüfungsaufgaben wirtschaftliche und rechtliche Anforderungen sowie verkehrspolitische Rahmenbedingungen berücksichtigen zu können, sind gute Kenntnisse in diesem Bereich erforderlich.

Da sie im späteren Berufsalltag bei der kaufmännischen Steuerung von Unternehmen der Verkehrswirtschaft mitwirken, benötigen Fachwirte und Fachwirtinnen für Güterverkehr und Logistik Spezialwissen in diesbezüglichen Wirtschafts- und Rechtsfragen und müssen internationale wirtschaftliche Zusammenhänge gut kennen.

Rechnen/Mathematik

In der Prüfung sind u.a. Kosten und Einträge zu analysieren.

Im Berufsleben benötigen Fachwirte und Fachwirtinnen für Güterverkehr und Logistik Kenntnisse in Mathematik, da sie z.B. Abrechnungsarbeiten durchführen oder Budgets aufstellen.

 

Kosten / Finanzierung / Fördermöglichkeiten

Für den Besuch von Vorbereitungslehrgängen fallen Lehrgangsgebühren an, für die Prüfung selbst Prüfungsgebühren. Ggf. entstehen weitere Kosten, z.B. Arbeitsmaterialien, Fahrten zur Weiterbildungseinrichtung oder für auswärtige Unterbringung.

Vorbereitungslehrgänge auf die Fachwirtprüfung können gemäß Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz finanziell gefördert werden.

Für Ihre berufliche Weiterbildung besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Beantragung einer bis zu 70%igen Förderung der Kosten über die sächsische Aufbaubank (SAB). Für Einzelheiten verweisen wir auf die Website der SAB: www.sab-sachsen.de

(Informationen zu den Voraussetzungen der Fördermöglichkeiten finden Sie dort unter den Stichworten: "Weiterbildungscheck individuell" und Weiterbildungsscheck betrieblich")

Desweiteren haben Sie die Möglichkeit eine Förderung der Kosten nach dem Ausbildungsförderungsgesetz beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zu beantragen. Einzelheiten hierzu finden Sie unter www.bmbf.de (Stichworte: Bildung - Finanzierung)

Gern informieren wir Sie auch im persönlichen Gespräch über die Möglichkeiten der Finanzierung und sind Ihnen bei der Antragstellung behilflich.

Wir beraten Sie gern.

Ihr Team der WISTERA GmbH

2020 WISTERA GmbH